Kunsthandel
und Forschung
in Hamburg seit
35 Jahren

Mit herausragenden Werken der Möbelkunst, Skulpturen, Leuchtern und Objekten des deutschen Klassizismus hat sich Frank C. Möller in mehr als 35 Jahren Tätigkeit im Kunsthandel einen Namen gemacht. Insbesondere mit überraschenden Neuentdeckungen von bislang unbekannten Werken nach Entwürfen von Architekten wie Friedrich Gilly und Karl Friedrich Schinkel begeistert er immer wieder seinen Kundenstamm aus Privatsammlern und der internationalen Museumswelt.

MÖBEL UND OBJEKTE DES DEUTSCHEN KLASSIZISMUS

Die besondere Aufmerksamkeit Frank C. Möllers gilt den Schöpfungen der Künstlergenerationen der zweiten Hälfte des 18. sowie des frühen 19. Jahrhunderts. Sammler außergewöhnlicher Möbel der Neuwieder Werkstatt von Abraham und David Roentgen werden bei ihm fündig, aber auch von Möbeln und Objekten, die am Dresdner und Weimarer Hof um 1800 entstanden sind.

Schwerpunkt sind Berliner Arbeiten nach Architektenentwürfen, von Schinkel sowie Gilly und seinem Kreis. Unter den ausführenden Bildhauern sind Christian Daniel Rauch, Christian Friedrich Tieck und Gottfried Schadow zu nennen, oder Möbeltischler wie Johann Gottlieb Thielemann, Claus Willing, Bernhard und Karl Wanschaff sowie Johann Christian Sewenig. Neben Flussglasvasen ist Frank C. Möller auch auf die Arbeiten der Berliner Bronziers Werner und Neffen bzw. Werner und Mieth spezialisiert.

Die neue Website
befindet sich gerade
im Aufbau

Herbst 2020

Forschung

Grundlage für teils bedeutende Entdeckungen ist eine ausgedehnte Forschungstätigkeit, aus der sich schon häufiger Funde von bislang unbekannten Entwurfszeichnungen ergeben haben. In Zusammenarbeit mit Kunsthistorikern und Museumskuratoren gelingt es hierbei oftmals, unbekannte Objekte in ihren historischen Kontext zu stellen.

Im Rahmen von Vorträgen hat Frank C. Möller seine Forschungsergebnisse dem Fachpublikum vorgestellt. Ein Catalogue raisonné zum Oeuvre von Werner und Mieth bzw. Werner und Neffen ist seit mehreren Jahren in Arbeit. Aber auch Themen abseits seines Fachgebiets fesseln ihn: So beschäftigt er sich seit über drei Jahren ausführlich mit Giorgiones Gemälde „Die drei Philosophen“. Neue Erkenntnisse zum Thema des Bildes werden demnächst in einem Buch vorgestellt. 

Voraussichtliches Erscheinungsdatum Anfang 2021

Voraussichtliches Erscheinungsdatum Ende 2021

Newsletter

Tragen Sie sich in den Newsletter ein und wir halten Sie auf dem Laufenden.

Sie erklären sich damit einverstanden, dass Ihre Daten zur Bearbeitung Ihres Anliegens verwendet werden. Weitere Informationen und Widerrufshinweise finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Kontakt

Frank C. Möller Fine Arts

Hofweg 7 | 22085 Hamburg
T +49 (40) 450 350 47 | M +49 171 234 70 70

E-Mail: info@frankmoeller.eu